November 2017

  • Die Seiltänzerin (la funambola) / «ressort k»

    Premiere: 4. November, 20h
    weitere: 5. / 7. / 8. und 10. November, Beginn 20:00 Uhr
    ein musikalisches Theaterprojekt nach Jean Genet

  • la Funambola (Die Seiltänzerin) / «ressort k»

    giov 9 novembre alle ore 20
    basata su un poema in prosa di Jean Genet
    rappresentazione in lingua italiana

  • Langer Samstag 2017
    keine Reservation notwendig

    11. November, Beginn 16:00Uhr
    ausführliche Programminfos unter:
    www.langersamstag.ch

  • Luisa Sereina Splett / Trouvailles Pianistiques

    Sa. 18. November, 19.30 Uhr
    zwei Klavierrezitale.     >mehr Infos<

  • Flamenco sin fronteras

    Sa. 25. November / Persona flamenca
    Theater-Flamencotanz mit Schülerinnen aus Chur und Lustenau (A)
    >mehr Infos<

Die Seiltänzerin

4.-5. November 7.-8.November und 10.November, Beginn 20:00 Uhr

Der kleine Familienzirkus steht vor dem Bankrott. Der Zirkusdirektor rafft sich auf und ermuntert den nachdenklichen Clown, den kraftvollen Kettensprenger, die Musiker, Tänzer und Sänger weiterzumachen. Seine grosse Zuneigung jedoch gilt der Seiltänzerin, die oben auf dem Seil an sich zweifelt. Eine Liebeserklärung an die Welt des Theaters und des Zirkus nach einem Prosagedicht des französischen Dichters Jean Genet.

Mit: Kristian Krone, Katharina Dröscher, Sergiu Matis, Käptn Rummelsnuff, Martina Hug, Luca Ramella, Marco Schädler, Sheila Bucher, Hans Peter Dörig und David Flepp. / Regie Manfred Ferrari, Bühne: Julia und Valentina Minnig, Kostüme: Nadja Lussi, Regieassistenzen: Iris Peng, Christoph Blum. / Eine Produktion von «ressort k»

la funambola

giov 9 novembre alle ore 20

Il piccolo circo di famiglia è sull’orlo della bancarotta. Che fare? Il direttore del circo si dà una mossa e va a parlare con la sua “famiglia” – il pagliaccio pensieroso, lo spaccacatene possente, i musicisti e i cantatori – incoraggiandoli a non mollare. Il suo grande affetto è, però, riservato alla funambola – là in alto sotto la cupola – dubitante di se stessa e della sua arte, ma ben consapevole che il suo destino è nient’altro che camminare su quella fune. È in lei, infatti, che il direttore vede la vera essenza del circo.

Langer Samstag

Junges Orchester Graubünden, 16h und 17h
Die Bäuerin und ihre Töchter, 18h und 19h
L’ora d’oro, 20h und 21h
Carte blanche für Chormusik, 22h und 23h
Langer Ausklang / Elektroswing, 23.30 - 03.00h

weitere Informationen

Luisa Sereina Splett / Trouvailles Pianistiques

Sa. 18. November, 19.30 Uhr
zwei Klavierrezitale.     >mehr Infos<

  • Engadinstrasse 43 | 7000 Chur
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

folge uns