PSTRMS.gif
So., 06. Sept. | Postremise

Lena Kiepenheuer / Tamriko Kordzaia

GRAND REOPENING -- Sopran und Piano “all’ diese Träume” DOPPELKONZERT mit UmeDuo
Anmeldung abgeschlossen
Lena Kiepenheuer / Tamriko Kordzaia

Zeit & Ort

06. Sept. 2020, 18:00
Postremise, Engadinstrasse 43, 7000 Chur, Schweiz

Information

Eintritt: 35.- / 20.- / 10.-

Die Pianistin Tamriko Kordzaia und die Sängerin Lena Kiepenheuer gehören sozusagen zu den resident artists der Postremise. Beide Künstler*innen waren schon in verschiedenen Formationen in der Postremise zu hören und werden auch in dieser Spielzeit nochmals in anderen Programmen im Hause auftreten.

Wir verfolgen die beiden herausragenden Musiker*innen seit Jahren auf ihrem künstlerischen Weg und sind fasziniert von der Konsequenz mit der sie immer neue Facetten der Gesangskunst, bzw. der Pianomusik erforschen und ihr Handwerk und Können neu interpretieren und definieren. Tamriko Kordzaia interessiert sich dabei für die Übergänge, bzw. die Reibungflächen von klassischer Musik an zeitgenössischen Werken und die Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus dem Bereich der elektronischen Klänge. Lena Kiepenheuer geht in performativen oder szenischen Projekten als Bühnendarstellerin weit über ihre berufliche Heimat, den Gesang, hinaus. Gerade wegen ihrer Lust und Neugier «über den Zaun zu grasen» haben wir sie für die Wiedereröffnung der Postremise ins Programm aufgenommen. Die beiden Künstler*innen repräsentieren in hohem Masse die inhaltliche Ausrichtung der Postremise.

Die Sopranistin Lena Kiepenheuer aus Zürich hegt eine vielseitige Konzerttätigkeit in der Schweiz und dem umliegenden Ausland. Ebenso wie dem klassischen Konzertrepertoire, widmet sie sich zeitgenössischen Werken und neuem Musiktheater. Sie war als Sängerin und Performerin u.a. in Produktionen am Schauspielhaus Zürich, Konzert Theater Bern, Theater Basel (Community in progress, Kevin Rittberger), Theater Chur, Ballhaus Ost Berlin, an der Gessnerallee und im Moods zu erleben.

Tamriko Kordzaia (piano) became renowned in her native Georgia as an interpreter of Mozart and Haydn. After moving to Switzerland, she continued in this field, but became more and more engaged in new music, especially in the works of the younger generations of composers. She has received numerous national and international awards, including the first prize and the prize for Mozart interpretation at the International Sakai Competition in Osaka and the culture award of the City of Winterthur. Since 2008 she has been a member of the Mondrian Ensemble which received the Swiss Music Award 2018.